Kann man mit einem Baby reisen? Wenn es nach uns geht – klar warum denn nicht. Bevor unser Sohn zur Welt kam, sind wir unglaublich viel und gerne gereist. Andere Einflüsse, fremde Kulturen, Sprachen, Menschen, Gerüche, Einstellungen zum Leben. All das wollten wir auch unserem Kind ermöglichen.

Bereits mit 12 Tagen reisten wir gemeinsam probeweise für ein paar Tage mit dem VW Bulli. Doch auch weitere Reisen innerhalb Europas und nach Bali haben wir gemeinsam gemacht. Wie das geklappt hat und warum wir das immer wieder tun würden, erzählen wir euch in diesem Artikel.

Im Sommer 2019 waren wir auf einmal zu dritt. Da für uns das Reisen immer ein ganz wichtiger Teil unseres Lebens war, der uns Kraft gegeben hat und mit neuen Eindrücken inspiriert hat, war für uns klar, dass wir auch mit Baby weiterhin reisen würden. Natürlich verändert sich das Reisen ein wenig – aber funktionieren wird es.

5 Gründe, warum das Reisen mit Baby klappt:

  1. Hauptsache zusammen – was wir schnell festgestellt haben war, dass es unserem Baby egal ist, wo es schläft, Hauptsache es ist bei uns. Ob zu Hause im Familienbett, gemeinsam im Wohnmobil oder eingekuschelt in Mamas Arm hoch oben über den Wolken.
  2. Planung ist alles – Natürlich braucht man ein paar Sachen mehr, aber wenn man beobachtet, was man wirklich braucht im Alltag, dann ist auch die Packliste für eine Reise schnell geschrieben. Und man braucht definitiv nicht alle Spielsachen, die es zu Hause gibt. Auf Reisen gibt es so viel zu entdecken.
  3. Seid positiv, Vorfreude ist ansteckend – wenn Ihr euch auf die Reise freut und ohne Sorgen (aber natürlich gut vorbereitet) auf die Abfahrt hinfibert, spürt das euer Baby. Wenn Ihr euch sicher fühlt, gibt es für eure Kleinen keinen Grund beunruhigt zu sein.
  4. Mit Kind überall willkommen – was man aus Deutschland gar nicht unbedingt so kennt, ist die Kinderfreundlichkeit in anderen Ländern. Vor allem in Bali waren wir von der Freundlichkeit der Balinesen überwältigt – Kinder sind dort das größte und überall willkommen.
  5. Einfach treiben lassen, ohne Agenda und Stress – wenn auf die Bedürfnisse des Babys eingegangen werden kann, egal ob es der Mittagsschlaf, der Wunsch nach Ruhe oder Kuscheln ist, dann funktioniert ein durchgetakteter Urlaubstag nicht, aber das ist so wundervoll befreiend. Ein Programmpunkt am Tag ist Programm genug. Genießt eure Zeit zusammen.

Nach kurzen Trips mit dem VW-Bulli sind wir mit einem Wohnmobil für 2 Wochen nach Italien gefahren. Da war unser Baby 4 Monate alt. Das Reisen mit Wohnmobil und Baby hat nur Vorteile. Man hat alles immer dabei, das Bett, den Kühlschrank und die Küche, Strom für das Babyphone, Wechselkleidung und Spielsachen. Die Campingplätze sind fast immer schön grün und meistens sehr gut auf Kinder eingestellt. Oft gibt es eigene Familienbäder mit Babybadewannen und Wickeltischen. Und auch bei einer Rundreise ist die vertraute Umgebung immer mit dabei.