Urlaub mit Kindern

Kann man mit einem Baby reisen? Wenn es nach uns geht – klar warum denn nicht. Bevor unser Sohn zur Welt kam, sind wir unglaublich viel und gerne gereist. Andere Einflüsse, fremde Kulturen, Sprachen, Menschen, Gerüche, Einstellungen zum Leben. All das wollten wir auch unserem Kind ermöglichen.

Bereits mit 12 Tagen reisten wir gemeinsam probeweise für ein paar Tage mit dem VW Bulli. Doch auch weitere Reisen innerhalb Europas und nach Bali haben wir gemeinsam gemacht. Wie das geklappt hat und warum wir das immer wieder tun würden, erzählen wir euch in diesem Artikel.

Im Sommer 2019 waren wir auf einmal zu dritt. Da für uns das Reisen immer ein ganz wichtiger Teil unseres Lebens war, der uns Kraft gegeben hat und mit neuen Eindrücken inspiriert hat, war für uns klar, dass wir auch mit Baby weiterhin reisen würden. Natürlich verändert sich das Reisen ein wenig – aber funktionieren wird es.

5 Gründe, warum der Kurzurlaub mit Kindern klappt:

  1. Hauptsache zusammen – was wir schnell festgestellt haben war, dass es unserem Baby egal ist, wo es schläft, Hauptsache es ist bei uns. Ob zu Hause im Familienbett, gemeinsam im Wohnmobil oder eingekuschelt in Mamas Arm hoch oben über den Wolken.
  2. Planung ist alles – Natürlich braucht man ein paar Sachen mehr, aber wenn man beobachtet, was man wirklich braucht im Alltag, dann ist auch die Packliste für eine Reise schnell geschrieben. Und man braucht definitiv nicht alle Spielsachen, die es zu Hause gibt. Auf Reisen gibt es so viel zu entdecken.
  3. Seid positiv, Vorfreude ist ansteckend – wenn Ihr euch auf die Reise freut und ohne Sorgen (aber natürlich gut vorbereitet) auf die Abfahrt hinfibert, spürt das euer Baby. Wenn Ihr euch sicher fühlt, gibt es für eure Kleinen keinen Grund beunruhigt zu sein.
  4. Mit Kind überall willkommen – was man aus Deutschland gar nicht unbedingt so kennt, ist die Kinderfreundlichkeit in anderen Ländern. Vor allem in Bali waren wir von der Freundlichkeit der Balinesen überwältigt – Kinder sind dort das größte und überall willkommen.
  5. Einfach treiben lassen, ohne Agenda und Stress – wenn auf die Bedürfnisse des Babys eingegangen werden kann, egal ob es der Mittagsschlaf, der Wunsch nach Ruhe oder Kuscheln ist, dann funktioniert ein durchgetakteter Urlaubstag nicht, aber das ist so wundervoll befreiend. Ein Programmpunkt am Tag ist Programm genug. Genießt eure Zeit zusammen.

Nach kurzen Trips mit dem VW-Bulli sind wir mit einem Wohnmobil für 2 Wochen nach Italien gefahren. Da war unser Baby 4 Monate alt. Das Reisen mit Wohnmobil und Baby hat nur Vorteile. Man hat alles immer dabei, das Bett, den Kühlschrank und die Küche, Strom für das Babyphone, Wechselkleidung und Spielsachen. Die Campingplätze sind fast immer schön grün und meistens sehr gut auf Kinder eingestellt. Oft gibt es eigene Familienbäder mit Babybadewannen und Wickeltischen. Und auch bei einer Rundreise ist die vertraute Umgebung immer mit dabei.

Wir waren uns sicher, das klappt auch, wenn wir länger unterwegs sind. Und so haben wir die gemeinsame Elternzeit genutzt und sind für 2 Monate nach Bali geflogen. Bei unserem Abflug war unser Baby knapp 7 Monate alt. Bali ist das absolute Traumziel für Familien mit kleinen Kindern. Die Einheimischen lieben Kinder. Wir sind dort alle 10-14 Tage weiter gereist. Worauf wir immer geachtet haben, war ein klimatisierter Schlafraum mit Moskitonetz über dem Bett. Denn bei den Temperaturen ist eine erholsame Nacht bei angenehmer Temperatur Gold wert. Wenn möglich hatten unsere Unterkünfte eine Küchenzeile oder wir durften die Küche unserer Gastgeber mitbenutzen, um den Brei vorzukochen. Diese Art der Unterkünfte findet man vor allem bei AirBnB, kleine Bungalows, oft familiengeführt, liebevoll eingerichtet und mit herzlichen Menschen. Klassische Hotelzimmer haben wir versucht nicht zu buchen, weil der Platz dort viel beschränkter ist und der Aufenthalt meist anonymer.

5 Vorteile, die das gemeinsame Urlaub mit Baby bietet:

  1. Gemeinsame Zeit bewusst erleben – in der gewohnten Umgebung zu Hause ist man oft geneigt, dann doch in tägliche Routinen zu verfallen, auch wenn diese gemeinsame Elternzeit oder Urlaubszeit  so kostbar ist. In einer Urlaubsumgebung, mit gutem Wetter, Strand, neuen Einflüssen und neuen Dingen, die es zu entdecken gilt, könnt Ihr euch hervorragend auf euer Baby, auf eure gemeinsame Zeit einlassen und die Zeit genießen. Essen gehen oder einen landestypischen Snack für zwischendurch zu finden, reicht völlig – das tägliche Kochen, Abwaschen und Aufräumen, Wäsche waschen, Blumen gießen, reparieren oder Saugen kann mal für ein paar Tage ganz entspannt nicht gemacht werden. Ihr seid im Urlaub.
  2. Kontakt zu Einheimischen – wenn das Reisen ohne Kinder schon wunderbar ist und man fremde Kulturen und Menschen kennenlernt, dann stellt das Reisen mit Baby das ganze noch einmal auf ein neues Level. Egal wo wir waren, kamen wir mit Einheimischen sofort in Kontakt, weil wir ein Baby dabei hatten. Menschen auf der Straße, Kellner und Kellnerinnen, Gastgeber unserer Unterkünfte oder andere Gäste. Wir wurden viel angesprochen. Auf einmal freuen sich dänische Surfer auf Bali mit dir, wenn du die ersten erfolgreichen Krabbelversuche feierst – diese Momente werden wir wohl nie vergessen.
  3. Platz im Flugzeug – nicht zu unterschätzen und als kinderloses Paar noch nie bedacht, haben wir die Vorzüge des Fliegens mit Baby genossen. Es gibt im Flugzeug extra Reihen, mit sehr viel Beinfreiheit und der Möglichkeit Babybetten an der Wand zu montieren, sodass die Kleinen entspannt schlafen können und wir unsere Beine ausstrecken konnten.
  4. Schöne Erinnerungsfotos – Seit unser Sohn auf der Welt ist explodiert sowieso schon fast der Fotospeicher auf dem Handy, aber natürlich macht man nicht immer Bilder, vor allem weil der Alltag oft gleich ist. Das erste Mal Strand und Meer, fremde Früchte, balinesische Tempelbesuche, Gondoliere in Venedig oder einfach das erste Mal Krabbeln am Pool. Die Bilder werden für immer eine schöne Erinnerung sein und das Babytagebuch bunt und wundervoll machen.
  5. Babynahrung ist immer dabei – Vor allem mit Kleinkindern mit ein paar Monaten ist das Reisen einfacher. Solange die Babys gestillt werden und/oder Brei als Beikost gefüttert wird, ist die Ernährung eures Babys einfach. Wenn wir Großen in fremden Ländern darauf schauen sollten, was wir essen und ob die Regel “Peel it, cook it or leave it” (Schäle es, koche es oder lass es bleiben) immer hilfreich ist, so ist gekochter Brei, am besten von euch selbst eine sichere Variante für die Kleinen und kann super überall mit hingenommen werden. Und vor allem bietet das Stillen einen zusätzlichen Schutz für das Immunsystem.

Wie das Reisen mit Baby in Bali ist, erzählen wir euch in unserem Artikel “2 Monate Bali mit Baby – Reisen mit Babytrage

Weitere Blogartikel findet ihr hier…

Partnerlook Mutter Tochter Caps für eure nächste Reise finder ihr hier…